Domina Filme

Domina und weibliche Dominanz Filme

Die füllige Jane probiert sich zum ersten Mal am trampling aus - das dürfte ihren Sklaven recht wenig erfreuen, als sie ihr ganzes Gewicht in ihre spitzen Hacken überträgt und sein weiches Fleisch fröhlich löchert! Ein bisschen Erbarmen hat sie ja schon- weshalb sie ihre Stiefeletten dann auszieht - nur, um ihm dann barfuß durch die Fresse zu latschen und alles zu zerdrücken, was sich da so findet! Ein Heidenspaß für's erste Mal! Da setzt sie doch gleich mal zum Sprung an.. mal sehen, welche gequälten Laute der Sklave diesmal so von sich gibt.


Dieser Sklave kann sich glücklich schätzen, denn er ist wahrscheinlich der Einzige, der sich die Schuhe aussuchen darf, mit denen er zertrampelt wird! Aber er hat einen Griff ins Klo gemacht bei seiner Wahl, denn er hat die Absätze nicht gesehen! Die sind nämlich Klingenscharf und bohren sich jetzt in sein weiches Fleisch, aber er hält es tapfer durch. Schließlich muss er ja auch seine selbst eingebrockte Suppe ausbaden. Seine Herrin erlaubt ihm zwar die Wahl, aber sie hat kein Mitleid mit dieser. Denn für sie ist trampling fun! Zur Entspannung darf er die Schuhe danach sauberlecken.


Rache ist süß- das wissen die beiden. Nach einem Bitchfight in der Bar suchen sie ihre Gegenspielerin auf und erniedrigen sie für ihre hässliche Aktion. Beide setzen sich mit dem Arsch auf ihr Gesicht und drücken ihr Arschloch genau über ihrer Nase herunter. So ist's fein! Das gefällt den Freundinnen, und sie können so richtig Dampf ablassen. Die arme, erbärmliche Bitch kriegt unter ihren Ärschen schon keine Luft mehr! Hätte sie sich vorher überlegen können!


Diese arme, mickrige Made kriegt heute das, was sie sich lange verdient hat! Ein paar ordentliche Klatscher ins Gesicht von deiner Herrin Lady Luciana! Und wie schön das Knallgeräusch erst ist.. die dicke Sau ist mit den Händen an der Decke gefesselt und jammert wie ein kleines Baby, während die Herrin die Show genießt und ihm für jeden Heuler noch eine Schelle verpasst. Das elendige Geräuscht kann doch auch keiner ertragen! Richtig hilflos hängt er da und lässt sich wie ein Weichei schlagen!


Sie lässt sich gerne in den Arsch ficken und spritzen. Allerdings nur von richtigen Männern! Zum Säubern hat sie ihren Sklaven, der nach Heimkehr das Sperma aus ihrem Arsch lecken kann. Santa Claus steckt also seine Zunge tief rein und holt raus, was auch immer rausgehört vorm Schlafengehen. Danach kann er ihre Füße und Stiefel lecken nachdem sie die ganze Nacht getanzt und gefickt hat. Seine letzte Aufgabe des Tages ist, ihr als Spucknapf zu dienen wenn sie sich die Zähne putzt. Danach darf er zurück ins Körbchen bis zum nächsten Mal.


Eine klassische trampling session für den hörigen Sklaven. Er liegt unschuldig auf dem Boden, nicht ahnend dass die gerade debüttierende tramplerin ihn so richtig auseinandernehmen wird. Tja, Mitleid ist keins zu erwarten! Susan trampelt zum ersten Mal auf einem Sklaven und probiert direkt alles aus, was geht.. da nimmt sie keine Rücksicht, schließlich ist sie neugierig, was ihn so zum schreien und leiden bringt. Das dauert auch garnicht lange bei den Absätzen ;-).


Der junge Sklave darf heute mal wieder ordentliche Abneigung über sich ergehen lassen. Eine noch jüngere, gerade einmal achtzehn Jahre alte Herrin demütigt ihn gehörig und drückt ihre Schuhe über seinen Körper und wischt ordentlich damit über seine Visage! Was für eine Respektlosigkeit...aber er hat sich zu fügen und fängt schonmal an, die dreckigen und staubigen Schuhsohlen zu lecken! Was kann er sich schöneres Vorstellen, was seinen Kompetenzen entspricht?!


Der Kerl soll einfach nur die Sohle ordentlich sauberlecken! Kann doch nicht so schwer sein! So viel Dreck wie da dran ist, kann man nicht verfehlen! Einmal hart über sein Gesicht und die Zunge wischen.. aber nichtmal das macht er gut, also hat er jetzt die Wut seiner Herrin zu ertragen. Der Loser kriegt heftige Tritte in seine Eier, damit er sich beim nächsten Mal mehr Mühe gibt! Und gegen das Geheule hilft ein Fuß auf dem Hals, wie die Herrin feststellt. Hartes Crushing und Sohlenlecken!


Eine kümmernde Herrin achtet auf die Gesundheit ihrer Sklaven. Aber selbst da nur zu ihren Konditionen. Madame Marissa kaut ihrem Losersklaven einen vor- alles, was den Mund ihres Sklaven erreicht, wird vorher von ihrem Speichel zerlegt, damit er auch ordentlich Schlucken kann! Das vorgekaute und speichelhaltige Mus wird per Trichter in seinen Hals geleitet; und er muss garnichts dafür tun, außer es sich über sich ergehen zu lassen. Das ist doch mal Fürsorge! ;-)


Erste challenge für die blutjunge Audrey! Sie lässt ihre dreckigen und verschwitzten Socken sieben Tage lang am Stück an. Auch nach der Arbeit, denn sie ist Kellnerin! Ein Job, bei dem man viel rennt. Und viel rennen bedeutet, viel schwitzen. Ihre Socken stinken so richtig fies und sondern einen ekelhaft stechenden Geruch ab, als sie sie direkt in die Fresse des Sklaven drückt. Der muss sich eine halbe Stunde lang dieser Tortur aussetzen, und das ist garnicht schön für ihn...aber ihr macht es sichtlich Spaß!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive