Domina Filme

Domina und weibliche Dominanz Filme

Sie nimmt ihren Sklaven so richtig hart durch, weil er einmal nicht auf Anhieb gehorsam war oder zu blöd war zu verstehen, was seine Herrin wollte. Gnadenlos wird er von der biestigen Herrin ans Bett gefesselt und von ihren Füßen penetriert, die er sich durch Gesicht gehen lassen muss. Aber nichts ist dieser Teufelin in Weiß genug, also rotzt sie ihm voller Gefallen in die Fresse und fixiert seine Augenlider mit Klebeband, so dass er sie nicht schließen kann und sich seine ganze Strafprozedur bis ins Detail visuell einprägen kann!


Diese Leckmade hat gleich vier Füße zu bewältigen. Seine beiden Herrinnen wechseln seine Arbeit ab und stecken mal die Füße tief in seinen Mund bis zum Gaumenzäpfchen, mal soll er sie küssen und ablecken. Er sieht beinahe aus, als würde er einen dicken Schwanz im Mund haben, so schrecklich stellt er sich an.. was für eine Heulsuse! Er kriecht erbärmlich zu ihren Füßen und kann sich nicht wehren. Fußgöttinnen gebührt eben strikter Gehorsam!


Nach einer Party genießt Jenny den Luxus, ihren Sklaven gleichzeitig zu malträtieren, während er ihre Füße wieder erfrischt! Sie drückt ihm die stinkenden Mauken tief ins Gesicht bis er kaum Luft bekommt und möchte von ihm hören, wie sehr das stinkt.. denn ihr gefällt es umso mehr, je widerlicher der Gestank ist, dem dieser wehrlose Waschlappen ausgesetzt ist! Danach darf er zur Krönung ihre Fußsohlen ablecken und den ganzen stinkenden Schweiß mit seiner Zunge aufnehmen und tief runterschlucken. DER Geschmack bleibt ihm noch länger erhalten!!


Der Sklavenköter wird wie ein Hund an den Pranger geführt, an den er dann gefesselt wird. Ganz nackt, bekommt er einen Penisring aus Stahl umgelegt, den die zwei gnadenlosen Herrinnen erhitzen, bis er vor Schmerz aufschreit. Solang das Ding glüht, penetrieren sie seinen gefangenen Schwanz mit Baumblättern und treten ihm dann noch mit den High Heels auf sein aufgedunsenes Teil. Er quält sich extrem, aber das bringt seine Herrinnen nicht zur Besänftigung. Ganz im Gegenteil heizt sie das noch mehr an, das erbärmliche Schwein noch härter zu quälen!


Am besten sind die Anfänger - diese frische Lady trampelt zum ersten Mal. Aber man merkt es ihr nicht an, denn binnen von Sekunden hat sie ein Lächeln auf dem Gesicht, als sie den Loser unter sich so richtig herrlich leiden sieht! Sie spaziert mit ihren schwarzen High Heels über seinen Körper, rauf und runter. Danach darf er ihre stinkenden Nylonfüße riechen und scheint ganz und garnicht begeistert. Ganz im Gegensatz zu seiner Herrin! Denn sie zieht ihm die Mauken durch die Nase und über den Mund! Die Stinksau soll schön beduftet werden!


Dieser mexikanische Loser-Sklave ist genau nach ihrem Geschmack! Er bezahlt seine Herrin dafür, dass sie ihn demütigt. Also lässt sie ihre Schuhe voll Schweiß laufen und lässt ihn erst die Sportschuhe im Wald sauberlecken, bevor er dann tiefer in die Materie einsteigen darf und sich ihren beißend stinkenden Socken widmen darf. Zu guter Letzt leckt er ihre verschwitzten Füße nach ihrem Workout wieder sauber, bis ihm der Pelz auf der Zunge hängt!


Natürlich müssen die Schuhe nach dem dreckigen Spaziergang ausgiebig geputzt werden - das übernimmt Madame Marissas Sklave mit (mehr oder weniger) Vergnügen! Er hat sich auf den Boden zu legen, während sie die braune Pampe von ihren Sportschuhen an seinem weißen Hemd abschmiert. Das sieht so richtig ekelhaft aus- aber der weiße Stoff ist schon bald voll, also greift Madame Marissa auf das Gesicht ihres Sklaven zurück und zieht die dreckigen Sohlen nochmal komplett durch seine Fresse! Inklusive POV - Szene!


Ihr Sklave verzehrt sich praktisch nach ihrem in Latex gehüllten Körper. Aber der unterwürfige Köter ist gefesselt und kann sie nicht anfassen, doch seine Herrin genehmigt ihm die Alternative - er darf sie küssen und an gewünschten Stellen lecken, was er auch mit immenser Hingabe tut. Über ihren Arsch bis zu ihren Lackstiefeln leckt und küsst er alles gierig, was er kriegen kann. Als Belohnung darf er ihren Absatz in den Mund nehmen und kräftig daran blasen, als hätte er einen Schwanz im Mund. Das gefällt dem devoten Sklaven.


Bei Lady Vampira kommt die lederne Zwangsjacke zum Einsatz - der mitleiderregende Loser liegt wehrlos auf dem Boden und darf die ganze Prozedur der Arroganz seiner Herrin durchleben. Und zwar hautnah! Sie benutzt seine dreckige Visage als Sitzkissen, so dass er den Duft, der sich da unter ihrer Leggings staut tief einatmen kann. Er kann sich ja weder wehren, noch kann er sie anfassen. Also ist das heute die schönste Luft, die er zu atmen bekommt!


Herrin Victoria hält ihren Sklaven nackt an der Leine. Der kriegt allein schon beim Anblick ihres schwarzen, glatten Outfits einen Ständer, der sich kaum von einem Wiener Würstchen unterscheidet, so schlapp wie das Ding sich im Gesamten gibt. Seine Herrin tritt ihm ordentlich gegen die Eier und lässt die Wurst durch den Aufprall schwingen. Dass er immer so einen erbärmlichen Anblick abgibt, verleitet sie nur noch mehr dazu, ihm die Nüsse wundzutreten! Damit er das auch bis zum nächsten Mal in seinem gefickten Kopf behält!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive