Domina Filme

Domina und weibliche Dominanz Filme

Alle Artikel, die mit "Erniedrigen" markiert sind

Mein Sklave hat meinen Arsch zu riechen und zu verwöhnen. Ich drücke ihn immer wieder fest an meinen Arsch damit er tut was ich von ihm will! Mein geiler, heißer Jeans Arsch ist dafür dafür da um verwöhnt und angebetet zu werden. Deshalb kommt mein Sklave nicht drumherum ihn ausgiebig zu küssen und zu riechen!


Lady Karame hat großen Spaß daran ihre Sklaven-Schlampe richtig zu quälen. Sie verpasst ihm eine richtige Tracht prügel mit der Peitsche bis sein Arsch voll roter Striemen ist. Bei seinem elenden gejammer kann sie kein Ende finden und setzt noch einen drauf indem sie seinen kleinen impotenten Loser Schwanz und seine Eier malträtiert.


Der Sklave muss auf einer öffentlichen Veranstaltung fast sechs Stunden als lebende Fußmatte dienen. Die Besucher laufen über sein Körper oder springen auf ihm herum. Er wird mit Blicken gedemütigt und fotografiert. Einigen muss er sogar die Schuhe putzen. Den Frauen macht es so viel Spaß, dass sie am liebsten mehrmals über seinen Körper laufen würden. Der kleine Looser muss still liegen bleiben und die Prozedur über sich ergehen lassen.


Der Sklavenköter wird wie ein Hund an den Pranger geführt, an den er dann gefesselt wird. Ganz nackt, bekommt er einen Penisring aus Stahl umgelegt, den die zwei gnadenlosen Herrinnen erhitzen, bis er vor Schmerz aufschreit. Solang das Ding glüht, penetrieren sie seinen gefangenen Schwanz mit Baumblättern und treten ihm dann noch mit den High Heels auf sein aufgedunsenes Teil. Er quält sich extrem, aber das bringt seine Herrinnen nicht zur Besänftigung. Ganz im Gegenteil heizt sie das noch mehr an, das erbärmliche Schwein noch härter zu quälen!


Dieser mexikanische Loser-Sklave ist genau nach ihrem Geschmack! Er bezahlt seine Herrin dafür, dass sie ihn demütigt. Also lässt sie ihre Schuhe voll Schweiß laufen und lässt ihn erst die Sportschuhe im Wald sauberlecken, bevor er dann tiefer in die Materie einsteigen darf und sich ihren beißend stinkenden Socken widmen darf. Zu guter Letzt leckt er ihre verschwitzten Füße nach ihrem Workout wieder sauber, bis ihm der Pelz auf der Zunge hängt!


Natürlich müssen die Schuhe nach dem dreckigen Spaziergang ausgiebig geputzt werden - das übernimmt Madame Marissas Sklave mit (mehr oder weniger) Vergnügen! Er hat sich auf den Boden zu legen, während sie die braune Pampe von ihren Sportschuhen an seinem weißen Hemd abschmiert. Das sieht so richtig ekelhaft aus- aber der weiße Stoff ist schon bald voll, also greift Madame Marissa auf das Gesicht ihres Sklaven zurück und zieht die dreckigen Sohlen nochmal komplett durch seine Fresse! Inklusive POV - Szene!


Herrin Victoria hält ihren Sklaven nackt an der Leine. Der kriegt allein schon beim Anblick ihres schwarzen, glatten Outfits einen Ständer, der sich kaum von einem Wiener Würstchen unterscheidet, so schlapp wie das Ding sich im Gesamten gibt. Seine Herrin tritt ihm ordentlich gegen die Eier und lässt die Wurst durch den Aufprall schwingen. Dass er immer so einen erbärmlichen Anblick abgibt, verleitet sie nur noch mehr dazu, ihm die Nüsse wundzutreten! Damit er das auch bis zum nächsten Mal in seinem gefickten Kopf behält!


Die zwei hübschen Ladies hatten gerade Buritos - und jetzt ist es an der Zeit, das aufgestaute Gas loszuwerden! Von den ganzen Bohnen müssen sie ordentlich furzen. Und die beiden habe ihre spezielle Art, das zu zelebrieren: Zuerst setzt sich Shay rittlings aufs Sofa und lässt ihre Freundin an ihrem Hintern schnüffeln. Dann lässt sie einen richtig starken Kracher fahren, den ihre Freundin tief inhaliert, als würde sie nichts verschwenden wollen. Ihr gefällt der Buritogeruch; doch jetzt muss sie furzen und entlüftet ihren Darm direkt am schönen Gesicht ihrer Freundin! Wie das stinkt! Aber sie hält die Nase ganz tief in den Jeansstoff, der das Loch ihrer Freundin von ihrer eigenen Nase trennt.


So einen hauseigenen Sklaven zu haben ist schon was geiles... vor allem, wenn er brav in seinem Käfig hockt und sich nicht traut, irgendeinen Mucks von sich zu geben. Er sitzt mit dem nackten Arsch im Metallkäfig fest und leckt seiner Herrin die Absätze wieder sauber, die er in den Mund zu nehmen hat wie einen Männerschwanz. Aber seine Arbeit gefällt Herrin Blackdiamoond nicht, also schickt sie ihm ihre ganze Schuhsammlung in den Käfig, damit dieser dreckige Köter endlich lernt, den Dreck ordentlich von den Sohlen abzulecken, wie es sich für diese mickrige Kreatur gehört.


Einmal trampling und zurück! Oder auch nicht zurück... zuerst zertritt sie dem alten Sack ordentlich alle Eingeweide, dann nimmt sie sich seinen Kopf vor. Aber diesmal mit Abwechslung- sie packt seinen Kopf zwischen ihre nackten Beine und lässt ihn an ihrem dreckigen Schlüpfer schnüffeln. Hier kann er nicht entfliehen, denn sie macht ihm die Zange und quetscht seinen Kopf ordentlich zwischen ihren Oberschenkeln ein! Ja, riech am Mief du geiler alter Sack! Bis dein Kopf hochrot wird!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive